Das Help-Portrait Frankfurt 2012 Team

 

Wenn das Leben dir 1000 Gründe zum Weinen gibt, gib ihm 1001 Gründe zum Lachen.


Gestern war es so weit – der große “Help-Portrait 2012” Tag, an dem sich weltweit unzählige Fotografen, Bildbearbeiter, Visagisten, Hairstylisten und viele, viele weitere Helfer treffen, um denjenigen ein professionelles Portrait-Foto zu schenken, die es sich sonst nicht leisten könnten. Laut aktueller Statistik auf der Help-Portrait Webseite haben weltweit fast 4000 Helfer an 140 Orten in 24 Ländern teilgenommen und das sind nur die vorläufigen Zahlen, da noch nicht alle Teilnehmerzahlen bei den Hauptorganisatoren gemeldet wurden. Die Tendenz ist also steigend..

Zum zweiten Mal war ich nun beim Help-Portrait Frankfurt dabei, diesmal mit zwei netten Fotografen in einem 3er Team an einem Set. Danke an Stefan und Knut für die gute Zusammenarbeitet!


Wie also läuft das ab?  In einer freundlicherweise von der Stadt Frankfurt zur Verfügung gestellten Turnhalle werden mehrere Foto-Sets aufgebaut, die jeweils von einem kleinen Team von Fotografen und Bildbearbeitern betreut werden. In diesem Jahr kamen so 9 Sets zusammen, für die die jeweiligen Fotografen-Teams ihr eigenes Studio-Equipment zur Verfügung gestellt haben.

In der Mitte der Halle gibt es die Druckstation, an der die Bilder auf DIN-A4 gedruckt und dort dann auch direkt eingerahmt werden, so dass jeder anschließend sein gerahmtes Bild mit nach Hause nehmen kann.

Im linken Bereich der Halle befindet sich der Visa-Bereich, bei dem Visagisten und Hairstylisten sich um das professionelle Styling der “Models” kümmern. Dazu noch ein Buffet mit Kuchen, belegten Brötchen, Getränken usw. zur Verpflegung der Models und auch des Helfer-Teams.

Die komplette Verpflegung, wie auch alles andere – vom Drucker bis zum Bilderrahmen – wurde von Firmen für dieses Event gespendet. Ein großes Dankeschön an alle Sponsoren, ohne deren Mithilfe so eine Veranstaltung absolut nicht machbar wäre.

Nach dem groben Überblick über die Idee und Durchführung des Help-Portrait nun noch ein paar persönliche Eindrücke.
Im letzten Jahr war ich als Bildbearbeiter vor Ort, und da war es noch so aufgeteilt, dass die Bildbearbeiter mit dem Druck-Team an den Tischen in der Mitte saßen. Was mir dort gefehlt  hat, war der direkte Kontakt zu den Menschen, denen man an diesem Tag hilft. Man hat sie zwar kurz neben sich sitzen, um gemeinsam das zu druckende Bild auszusuchen, das ist aber immer nur ein ganz kurzer Kontakt und ich habe mich nicht so richtig “mitten drin” gefühlt.

Das hat den Ausschlag gegeben, dieses Jahr als Fotograf teilzunehmen. Aber dadurch, dass auch die Bildbearbeitung direkt am Set stattfand, war auch das besser gelöst.

Ich hatte tolle Models vor der Linse, Menschen aus verschiedenen Nationen und auch das eine oder andere Model, dass einen ein wenig nachdenklich werden lässt, wie z.B. ein junges Mädchen von der Kinderkrebsstation, dass auf Krücken zum Set kam. Auch mit Wollmütze auf dem Kopf, um die Folgen der Chemotherapie zu verbergen, hat sie so eine tolle Ausstrahlung gehabt und so toll ausgesehen, dass sie uns alle in den Bann gezogen hat.  Dann den coolen Maurice dem wir ein richtig cooles Fotos gemacht haben, oder die asiatische Familie mit der attraktiven Tochter die plötzlich alle fotografieren wollen. Dann gab es da noch  Sara aus Marokko, die im Kaftan und Schleier an das Set kam – einen kurzen Augenblick war ich unsicher, wie ich damit umgehen soll, aber dann war Sara so locker und hat so toll vor der Kamera posiert, dass dabei wirklich tolle Bilder mit einer großen Portion “Orient” entstanden sind.  Die Liste könnte ich noch ein ganzes Stück weiterführen und der Tag hat auf jeden Fall Spaß gemacht – auch wenn er anstrengend war und ich gestern Abend dann relativ früh ins Bett gefallen bin.
Die gemachten Bilder zeige ich hier übrigens nicht, denn auch das ist Teil des Help-Portrait Gedankens: Wir machen die Bilder für diejenigen, die an dem Tag zu uns kommen und nicht für uns und unsere Portfolios.

Help-Portrait 2013 findet übrigens am 7. Dezember 2013 statt – ich habe mir den Termin bereits im Kalender markiert!

Bildernachweis: Das Gruppenfoto stammt von der Help-Portrait Germany Facebook Seite, das Bild unten links im Artikel von Stefan Hill (Soulprint Fotodesign), der Rest von mir.